COMPLIANCE

CODE OF CONDUCT der Start Medicare GmbH

Die in dieser Policy festgelegten Standards sind leider keine Selbstverständlichkeit im Bereich Rekrutierung / Personalvermittlung aus Drittstaaten. Unsere Erfahrungen in der Vermittlung und Integration von Fachkräften zeigen aber, dass zum nachhaltigen Erfolg unserer Projekte die Zufriedenheit aller Beteiligten gehört sowie ein faires, integres und transparentes Auftreten gegenüber allen Akteuren.

Dieses gewährleisten und erwarten wir im Umgang mit unseren Geschäftspartnern, Auftragnehmern und ggf. auch deren Subauftragnehmern als Grundlage jeglicher Geschäftsbeziehungen.

.

Neben diesen allgemeinen Regeln beachten wir insbesondere die folgenden Anforderungen an eine seriöse Personalagentur, die in Drittstaaten wie den Philippinen tätig ist:

  1. Als Agentur verlangen wir kein Geld von den Kandidaten, die wir rekrutieren und vermitteln.
    .
  2. Wir sorgen dafür, dass die Kandidaten ihre Sprachkurse nicht selbst bezahlen müssen. So ist in den Regeln der POEA vorgesehen, dass der Arbeitgeber die Finanzierung der Sprachkurse auf den Philippinen übernimmt. Da wir als Agentur zwischen Arbeitgeber und Kandidaten geschaltet sind, übernehmen wir im Auftrag des Arbeitgebers die Finanzierung der Sprachkurse oder erstatten den Kandidaten die Kosten ihrer Sprachkurse. Wir stellen diese dann dem Arbeitgeber in Rechnung, bzw. verrechnen sie mit unserer Gebühr, die wir dem Arbeitgeber in Rechnung stellen. Wir stellen somit sicher, dass die Kosten für die Sprachkurse weder direkt noch indirekt an die Kandidaten weitergegeben werden.
    .
  3. Wir gewährleisten eine hohe Qualität des Deutschunterrichts indem wir die Qualität unserer kooperierenden und aller involvierten Sprachschulen überwachen und die Kriterien für Zertifizierungen einhalten. (Zur Qualitätsbeurteilung von Sprachschulen siehe weiter unten.)
    .
  4. Wir kümmern uns um die korrekten Aufenthaltstitel für die Einreise der Fachkräfte nach Deutschland. Wenn der Zweck der Einreise die Arbeitsaufnahme ist, sind Einreisen mit Schengenvisa nach Deutschland ein No-Go. Wir kennen die Anforderungen für den Erhalt des richtigen Aufenthaltstitels, die Fristen (Timeline) und berücksichtigen diese in der Planung des Gesamtprojektes. Wir stehen im Kontakt mit den dafür zuständigen Behörden (Botschaften, Konsulate) im Herkunftsland der Fachkräfte und in Deutschland (Ausländerbehörden, ZAV).
    .
  5. Wir arbeiten nur mit beeidigten Übersetzern oder mit von der deutschen Botschaft in Manila auf der Übersetzerliste aufgeführten Übersetzern für die offiziellen Dokumente wie Geburtsurkunden, Uni-Abschlüsse etc. Diese Unterlagen müssen in beglaubigter Form bei den zuständigen deutschen Behörden eingereicht werden. Diese Unterlagen müssen in beglaubigter Form bei den zuständigen deutschen Behörden eingereicht werden.
    .
  6. Wir haben ein Konzept zur Integration der Fachkräfte in Deutschland (berufliche und private Integration) und begleiten diese entsprechend dem Konzept auch nach der Einreise.
    .
  7. Wir kümmern uns um die Anerkennung der ausländischen Abschlüsse. Wir kennen die Anforderungen, welche von den Behörden der jeweils zuständigen Bundesländer gestellt werden und stehen mit diesen Behörden im Kontakt. Wir berücksichtigen damit verbundenen Fristen (Timeline) bei der Planung des Gesamtprojektes.
    .
  8. Auf den Philippinen sind wir bei der POEA akkreditiert und weisen dem Arbeitgeber die Akkreditierung nach.
    .
  9. Wir begleiten den Arbeitgeber auf dem Weg seiner Akkreditierung bei der POEA. Wir informieren über die dafür nötigen Prozesse und Kosten. Denn – Achtung: Ohne Akkreditierung bei der POEA ist eine Rekrutierung auf den Philippinen illegal!
    .
  10. Wir arbeiten mit einer philippinischen Partneragentur und haben diese sorgfältig ausgewählt. Ein wichtiges Qualitätskriterium: Auch unsere philippinische Partneragentur nimmt kein Geld von den Kandidaten.
    .
  11. Wir sind Begleiter, Vertrauensperson und Ansprechpartner für die Fachkraft während des gesamten Prozesses der Rekrutierung, Vermittlung, Integration und Anerkennung in Deutschland.
    .
  12. Wir arbeiten gemäß den WHO-Regeln: Keine Rekrutierung aus Ländern, die laut WHO-Kodex für die Rekrutierung aus dem Gesundheitssektor gesperrt sind.
    .

 

Anforderungen an unsere Partner-Sprachschule/n im Ausland:

 

  1. In den Sprachschulen arbeiten mindestens 80 Prozent ausgebildete Lehrer mit einem DaF-Abschluss oder vergleichbarem Abschluss.
    .
  2. Die Klassengrößen betragen maximal 25 Schüler pro Klasse. Kleine Klassen sind ein wichtiges Qualitätskriterium, denn je kleiner die Gruppen, desto mehr profitiert der einzelne Schüler vom Unterricht.
    .
  3. Ausreichend deutsche Muttersprachler mit entsprechender Lehrerausbildung. Ein durchgehender Einsatz von Muttersprachlern ist leider i.d.R. nicht möglich – im Ausland herrscht immer ein Mangel an deutschen Muttersprachlern, unter dem alle Sprachschulen leiden.
    .
  4. Arbeit mit regulären Lehrmaterialien, nicht mit Raubkopien.
    .
  5. Zertifizierung nach deutschem oder landesspezifischem Standard (auf den Philippinen: Tesda).
    .
  6. Regulär angestellte Lehrkräfte mit korrektem Aufenthaltstitel (keine Touristenvisa).
    .
  7. Fortbildungen für das Lehrpersonal in Kooperation mit deutschen Anbietern (wie Universitäten, Lehrbuchverlagen wie Hueber oder mit dem Lizenzgeber Telc gGmbH).
    .
  8. Möglichkeiten für die Schüler auch außerhalb des Unterrichts ihr Deutsch zu üben (Aktivitäten auf Deutsch, Filmabende etc.).
    .
  9. Ein Selbstverständnis als Sprach- und Kulturvermittler und eine Vorbereitung auf Gesellschaft und Alltagsleben in Deutschland.
    .
  10. Alle Lehrkräfte benutzen ein einheitliches System der Darstellung grammatischer Phänomene, z.B. bei den bestimmten Artikeln.
    .
  11. Qualitätskontrollen 2 – 3 mal im Jahr durch Hospitation bei den Lehrern/-innen.
    .